Geschichte

Anfangsjahre

Der Busbetrieb Aarau hat seine Tätigkeit am 1. Oktober 1955 als Verein mit zwei gemieteten Fahrzeugen und drei Chauffeuren aufgenommen. Die Geschäftsführung wurde der Wynentalbahn übertragen. Das Streckennetz umfasste damals bereits sieben Linien mit einer Gesamtlänge von 16 Kilometern. Erschlossen waren die Dörfer Buchs, Rohr, der nördliche Teil von Suhr sowie die Stadtquartiere Gönhard, Zelgli, Telli und Scheibenschachen.

Rasantes Wachstum

1960 wurde der Verein in die Aktiengesellschaft “Busbetrieb Aarau AG” umgewandelt. In den folgenden Jahren folgte eine laufende Optimierung des Liniennetzes. 1976 wurden die bis dahin von den PTT geführten Linien nach Obererlinsbach, Küttigen und Biberstein in den Busbetrieb Aarau integriert. Mit dieser Erweiterung wuchs das Streckennetz auf 38 Kilometer an und der Fahrzeugpark erhöhte sich auf 19 Fahrzeuge. Dies erforderte den Bau eines neuen Buszentrums in der Telli. 1986 übernahm der Busbetrieb Aarau die bis dahin von der Klinik betriebene Barmelweid-Linie. Im Jahre 1990 wurden mit einer neuen Linie auch die Gemeinden Wöschnau, Schönenwerd und Gretzenbach erschlossen. Zudem ist die damalige Linie 8 vom Lindenfeld bis zum Bahnhof Suhr SBB verlängert worden.

Moderne Infrastruktur

Das ständig wachsende Mobilitäts-Bedürfnis führte beim Busbetrieb Aarau zu einer rasanten Entwicklung der Anzahl Fahrgäste. Bereits im Jahre 1956 benützten 250’000 Personen die öffentlichen Busse. 1966 wurden erstmals mehr als 1 Million Fahrgäste befördert. 1998 waren es rund 6,5 Millionen; 2004 zählte der Busbetrieb Aarau zum ersten Mal über 7 Millionen Reisende und im 2014 waren es bereits über 8,3 Millionen. Diese enorme Zunahme erforderte einen ständigen Ausbau der Fahrplanleistungen.

Auf einem Streckennetz von 55 km Länge werden jährlich 2,4 Millionen Fahrzeugkilometer zurückgelegt. Diese Leistung wird mit 37 modernen Fahrzeugen, 103 Chauffeuren/Chauffeusen und 17 weiteren Mitarbeitenden erbracht. Es sind ausschliesslich Niederflurbusse im Einsatz, die ein bequemes Ein- und Aussteigen der Fahrgäste ermöglichen und so zu einem attraktiven öffentlichen Verkehrsmittel beitragen.

Zweck, Vision, Positionierung, Kunden und Angebot

Unternehmenszweck

Die Busbetrieb Aarau AG (BBA) ist eine privatrechtliche Aktiengesellschaft mit Sitz in Aarau.

Zweck des Unternehmens ist der Betrieb von fahrplanmässigen Automobilkursen in der Region Aarau, Durchführung von ausserordentlichen, nicht fahrplanmässigen Personentransporten, Beteiligung an anderen Verkehrsunternehmungen und ähnlichen Betrieben, Förderung und Unterstützung aller Bestrebungen für eine gute öffentliche Verkehrsbedienung innerhalb der Region Aarau, in Zusammenarbeit und Koordination mit den anderen Verkehrsunternehmungen.

Vision

Als konzessioniertes Personentransportunternehmen im Einzugsgebiet von Aarau mit einem attraktiven Angebot, erhöhen wir den öV-Anteil und nutzen neue Marktchancen in der Region und entlang der gesamten Mobilitätskette.

Positionierung
  • Wir stellen eine aktive Kundenbetreuung rund um Dienstleistungen des öffentlichen Verkehrs sicher und optimieren diese laufend.
  • Wir leisten einen wichtigen Beitrag für eine umwelt- und sozialverträgliche Mobilität.
  • Wir pflegen die regionale Verankerung.
Kunden
  • Wir richten unsere Aktivitäten auf die zwei Hauptkunden Fahrgast und Besteller aus.
  • Wir kennen die Bedürfnisse von bestehenden und potenziellen Fahrgästen.
  • Wir binden die Besteller aktiv in die Entscheidungsprozesse ein.

 

Schnittstellen
  • Wir unterstützen physische und digitale Schnittstellen zu vor- und nachgelagerten Mobilitätangeboten und ermöglichen dadurch intermodale Mobilitätsketten.
  • Wir stellen die optimale Anbindung an alle relevanten Vertriebs- und Informationssysteme von Dritten sicher und verzichten auf die Entwicklung eigener Vertriebskanäle.
  • Im Bereich der Kundenbetreuung nutzen wir sowohl digitale als auch persönliche Kanäle.

 

Mitarbeitende
  • Wir fördern Mitarbeitende und bieten attraktive und zeitgemässe Anstellungsbedingungen.
  • Wir unterstützen Integrationsprogramme (Langzeitarbeitslosigkeit)
  • Wir sichern die Kompetenzen durch zertifizierte interne sowie externe Aus- und Weiterbildungen.
  • Wir nutzen Digitalisierung zur Prozessunterstützung und zur Effizienzsteigerung

 

Partnerschaften
  • Wir setzen bewährte Systeme und Technologien ein und lernen aus Erfahrungen Dritter.
  • Wir beobachten den Markt und nutzen unsere Flexibilität, indem wir mit Partnern punktuell innovative technologische Möglichkeiten einsetzen.
  • Wir kaufen unterstützende Dienstleistungen ein, wenn andere die gleiche Qualität günstiger anbieten können.
Angebot
  • Unsere Kernkompetenzen sind:
    • die zuverlässige, sichere und effiziente Personenbeförderung mit Bussen
    • die Bereitstellung der notwendigen, zukunftsorientierten Fahrgastinformationen auf den Haltstellen
    • die effiziente Instandhaltung der eingesetzten Fahrzeuge
  • Wir decken die gesamte Wertschöpfungskette von der Angebotsplanung über die Transportleistung bis zur Kundenbetreuung ab und bieten die Leistungen auch Dritten an.
  • Wir verfügen über moderne Fahrzeuge und eine zeitgemässe Infrastruktur mit attraktiven Haltestellen.
  • Wir sind offen für neue Antriebssysteme und Mobilitätsformen.
  • Wir stellen Anschlüsse von und zu allen Zügen sicher, auch abends und an Wochenenden.
  • Wir halten die Qualität hoch und entwickeln uns in einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess weiter.

Organisation

Eigenständigkeit

Seit 2019 werden erstmals in der Geschichte der Busbetrieb Aarau AG  (BBA) die Geschäfte in Eigenregie geführt.

Nach dem Fusionsentscheid der Bremgarten-Dietikon-Bahn mit der Wynental- und Suhrentalbahn zu Aargau Verkehr AG (AVA) und dem Wegfallen der Dachmarke “AAR bus+bahn” hat der Verwaltungsrat der Busbetrieb Aarau AG (BBA) beschlossen, dass die BBA als eigenständiges Unternehmen am Markt auftreten wird.

Organigramm

Die Organisation der Busbetrieb Aarau AG (BBA) zeigt sich seit 1. Januar 2019 bis Stufe Bereichsleitung wie folgt:

Aktionäre

Das vollliberierte Aktienkapital besteht aus 31’910 vinkulierten Namenaktien à CHF 100.–.

Die Beteiligungsverhältnisse per Jahresende 2019 präsentieren sich wie folgt:

Einwohnergemeinde Aarau

Knecht Holding AG

Gemeinde Küttigen

Weitere Aktionäre

52.6 %

30.6 %

6.9 %

9.9 %

Verwaltungsrat

Von links nach rechts:
Werner Schib (Vizepräsident), Hans Konrad Bareiss, Peter Forster (Präsident), Andreas Meier, Markus Eugster

Geschäftsleitung

Ab 2019 werden erstmals in der Geschichte der Busbetrieb Aarau AG  (BBA) die Geschäfte in Eigenregie geführt.

Die Geschäftsleitung der Busbetrieb Aarau AG (BBA) besteht ab 1. Januar 2019 aus folgenden Personen:

Peter Baertschiger

Geschäftsführer

Reto Meinhardt

Leiter Finanzen (AVA)

Patrick Borter

Leiter Fahrdienst

Sergio Brawand

Leiter Angebot

Urs Zahner

Leiter Bereitstellung

Kirsten Behrens

Assistentin der Geschäftsleitung